Bärlauch

BÄRLAUCH – ALLIUM URSINUM

Umgangssprachlich: Bärenlauch, Knoblauchspinat, wilder Knoblauch, Waldknoblauch, Rinsenknoblauch, Hundsknoblauch, Hexenzwiebel, Zigeunerlauch, Ramsen oder Waldherre
Familie: Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae)
Gattung: Lauch (Allium)
Art: Bärlauch
Standort: Schattige Laubwälder und humusreiche Standorte. In Auwäldern und rund um große Flüsse.
Größe: 20 – 50 cm
Blätter: 25 cm lang, länglich, lanzettlich und weich, riechen nach Knoblauch. Das Bärlauchblatt wächst einzeln aus dem Boden.
Blüten: Die Bärlauchblüten sind Scheindolden, deren Blüten wie kleine Sterne aussehen.
Verbreitung: Der Bärlauch kommt in großen Teilen von Europa und an manchen Stellen von Nordasien, im Kaukasus, westlichen Russland vor.
Inhaltsstoffe: Allicin, Alliin, Methyl-L-cysteinsulfoxid, Flavonoide, Vitamin C, ätherisches Öl, Vinylsulfid, Merkaptan, Mineralsalze, Eisen, Schleim, Zucker
Wirkung: Positiv auf Verdauung, Atemwege, Leber, Galle, Darm und Magen, effektive Heilwirkung bei Arteriosklerose, Bluthochdruck und Darmerkrankungen, Stoffwechsel anregend und wirkt sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus und hilft bei Wurmbefall.
Sammelzeit: Blätter: April – Mai
Blüten u. Knospen: ab Mai
Verwendung: Frühjahrskur, Pesto, mit anderen Kräutern gemischt als Spinat, frisch geschnitten auf Aufstrichbrote, Kräuterbutter, Knospen wie Kapern einlegen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s